Interne Suche – Tipps für eine bessere Shopsuche

tipps-website-sucheEine schlechte interne Suche kann ein echter Conversion-Killer sein. Denn Geduld zählt nicht unbedingt zu den Stärken eines typischen Internet-Users. Findet er nicht schnell das Produkt oder die Information, das er sucht, ist er schnell wieder weg! Grund genug, der Suchfunktion der eigenen Webseite einmal ordentlich auf den Zahn zu fühlen.

Fangen wir mal mit einem Selbsttest an:

Wie gehen wir vor, um möglichst schnell bei Amazon das neueste Werk über Online Marketing zu finden? Gehen wir den Weg über die Shop-Navigation? Wenn ja, dann haben wir eine Menge Arbeit vor uns. Wir starten mit der Kategorie „Bücher“, weiter geht es mit den Registern „Alle Bücher“, „Business & Karriere“, „E-Business“, und „Online Marketing“.

Dann haben wir es gefunden – allerdings nur, weil es als Topseller direkt ganz oben in der Trefferliste auftaucht. Diesen langen Weg würden wir aber wohl nicht gehen, sondern wahrscheinlich eher in das Suchfeld den Namen des Autors und/oder des Buchtitels eingeben – und schon hätten wir das Produkt gefunden. In wenigen Sekunden!

50 Prozent der User nutzen die interne Suche

Die Abkürzung über die interne Suche geht jedenfalls die große Mehrheit der Online-User, wobei die Zahlen je nach Branche und auch je nach Shop sehr unterschiedlich sein können. Bei Mode-Shops liegt die Nutzung der Onpage-Suche deutlich unter 50% – hier stöbert der User und lässt sich inspirieren. Anders sieht es bei Büchern und Medien aus, hier liegt die Nutzung meist über 95 Prozent.

Das muss die interne Suche können

Zur Nutzung der Suchfunktion in Onlineshops generell lässt sich sagen, dass mehr als die Hälfte aller Shop-Besucher sofort auf die Suchbox zusteuert, ohne sich vorher im Details die Startseite angeschaut zu haben. Diese Zahl vermittelt einen schnellen Einblick in die Wichtigkeit der internen Suchfunktion. Die Suchfunktion ist also eines der wichtigsten Instrumente einer Website. Doch nicht nur die Platzierung der Suchen-Funktion ist entscheidend, sondern auch deren Ergebnisanzeige.

Intelligent und semantisch: Optimal ist es, wenn mit einer intelligenten Suche gearbeitet wird. Betreibt man z.B. einen Elektronik-Shop, müssen bei der Suchangabe von „Smartphone“, „Smart Phones“ und „Handys“ jeweils die beliebtesten Mobiltelefone prominent angezeigt werden. Wenig sinnvoll ist hingegen, wenn als erstes Produkte angezeigt werden, die zwar das gesuchte Wort irgendwo in der Artikelbeschreibung stehen haben, aber eigentlich wenig damit zu tun haben. Dies sorgt beim Kunden für Unverständnis und veranlasst ihn, die Webseite schnell wieder zu verlassen. Empfehlenswert ist es, dem User schon bei der Sucheingabe mit intelligenten Vorschlägen die Suche nach seinen Wünschen einzugrenzen. Die Relevanz zwischen Sucheingabe und Suchergebnis ist also extrem wichtig.

Sortier- und Filterfunktionen: Sehr wichtig ist die Möglichkeit, die Suchergebnisse nach den Kundenwünschen sortieren und filtern zu lassen. Je mehr Varianten er zur Auswahl hat, desto besser. Unverzichtbar sind die Sortierfunktionen Alphabet und Preis – besser noch Optionen wie Marken, Top-Seller, die besten Kundenbewertungen und Ähnliches. Wer hingegen gar keine Sortierfunktion anbietet, verpasst eine wertvolle Option, dem Kunden einen bestmöglichen Service zu bieten.

Fehler automatisch korrigieren

Wenn der Kunde bei einer Suche nicht sofort das findet, wonach er gesucht hat, wird er der Webseite möglicherweise noch eine zweite Chance einräumen und seine Suchanfrage variieren – garantiert aber keine dritte! Eine intelligente Suchfunktion muss deshalb mögliche Fehler des Kunden automatisch erkennen und in der Lage sein können, trotzdem das gewünschte Produkt anzuzeigen.

Eine intelligente Suchlösung ist bei vielen Onlineshops leider immer noch kein Standard. Bei den verschiedenen Shops unterschiedlichster Branchen und Shop-Systeme führen in etwa 35 Prozent aller Suchanfragen ins Leere (kein Ergebnis gefunden) oder liefern unbrauchbare Ergebnisse (z. B. Handschuhe bei der Suche nach „Schuhe“).

Eine intelligente Suche wirkt sich in einer Steigerung der Conversion-Rate aus. Je nach Onlineshop kann die Conversion-Rate-Steigerung zwischen 6 Prozent und 20 Prozent liegen. Der Unterschied lässt sich durch die Qualität der Datensätze, die Branche (Käufer mit oder ohne Know-how) und die Anzahl der Artikel festlegen. Maßgeblich ist aber vor allem, wie die Suche im Onlineshop eingebunden wird.

Die Suchfunktion ist ein wichtiges Bedienelement

Der Internetnutzer ist die perfekte Suche von Google gewöhnt und erwartet auch bei einer Onsite-Suche auf einer Website die entsprechende User Experience. Eine „dumme“ Suche wird die Nutzer sofort abschrecken. Deswegen ist es enorm wichtig, dass die Suchfunktion solch wichtige Features wie Vorschlagsfunktion, Relevanz und Fehlertoleranz aufweist.

Der Aufwand einer intelligenten Such-Implementierung rechnet sich auf jeden Fall. Für den User ist es ein echter Mehrwert und macht sich mittel- und langfristig in Form von Conversion-Rate- und Umsatzsteigerungen aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*