Schnellster und günstigster Usability-Test der Welt

5-sekunden-testDer 5-Sekunden-Test – Ein erstes hilfreiches Feedback zur Wirkung einer Webseite oder eines Newsletters lässt sich auch ohne großen Aufwand mit dem sogenannten 5-Sekunden-Test einholen. Vor einem großen Test oder nach einem Relaunch also als erstes immer diesen Test durchführen.

1) Du brauchst natürlich einen Testkandidaten – am besten aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. Der Teilnehmer sollte idealerweise die Website oder das Projekt nicht kennen. Falls die Seite dem Probanden bekannt ist, verliert diese Methode deutlich an Wirkung.

2) Dann wird die Aufgabe definiert, welche die Testperson lösen soll. Selbstverständlich sollte sich die Aufgabe an den Zielen orientieren, die mit der Website oder dem Projekt verfolgt werden. Das kann zum Beispiel die Nutzung des Service-Bereiches sein oder das Tätigen einer Transaktion.

3) Jetzt darf sich die Testperson die Seite nur fünf Sekunden lang anschauen. Sonstige Aktionen wie Scrollen oder Anklicken von Links etc. sind dabei streng verboten. Also den Kandidaten vorher unbedingt über diese Einschränkungen und die kurze Zeit informieren.

4) Nach genau 5 Sekunden wird die Seite geschlossen. Die ersten Fragen beziehen sich allerdings nicht auf die konkrete Aufgabenstellung! Der Tester wird als erstes danach gefragt, was ihm auf der Seite besonders aufgefallen ist. Gängige Fragestellungen können sein: „Worum geht es hier“, „Kann man hier etwas bestellen“ oder „Wie lautet die Marke“. Der kurze Ersteindruck gibt sehr gut darüber Auskunft, ob die Faktoren wie Farben, Layout, Überschriften und Bilder die gewünschte Wirkung zeigen.

5) Erst nach diesem kurzen Test darf die Testperson die vorbereitete Aufgabe lösen. Hierbei ist es sehrt wichtig, dass der Test in kurzen Stichwörtern für eine spätere Auswertung dokumentiert wird. Kann der Teilnehmer die Aufgabe nicht komplett lösen oder wichtige und notwendige Elemente übersehen, ist noch Optimierungsarbeit notwendig.

Natürlich ist der 5-Sekunden-Test keine wirklich Alternative zur professionellen Testing-Methoden. Aber damit lassen sich in vielen Fällen elementare User-Experience-Defizite aufdecken und ein schneller Eindruck gewinnen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*