Facebook Marketing Tipps und Tools für mehr Erfolg

facebook-toolsIn den letzten Jahren hat Facebook eine enorme Reichweite erreicht und gehört inzwischen in jede vernünftige Online-Marketing Strategie. Unternehmen, die sich hier bisher bedeckt gehalten haben, sollten keine Sekunde länger zögern, sich mit Facebook Marketing zu beschäftigen und fleißig Neuigkeiten zu posten, Anzeigen zu schalten usw. um mit ihren Anhängern und potentiellen Kunden im Austausch zu bleiben. Mit diesen Tipps und Tools können Marketing Manager die eigenen Facebook Marketing Aktivitäten gezielt optimieren und steuern.

 

Facebook Power-Editor – mehr Flexibilität bei den Anzeigen

Mit diesem Helferlein lassen sich Anzeigen gebündelt bearbeiten und schalten, detaillierte Zielgruppen mit Hilfe CRM-Daten definieren, umfangreiche Statistiken zur Auswertung der KPIs erstellen und herunterladen. Auch bei der Steuerung von Budgets, Geboten sowie Platzierung und Timings für die Anzeigenschaltungen bietet der Power Editor mehr als der Standard-Werbeanzeigen-Manager. Durch die Möglichkeit mehrere Kampagnen und Facebook Ads für viele unterschiedliche Seiten zu setzen, spart man sich viel Zeit. Der Power-Editor funktioniert derzeit nur mit den Chrome-Browser: Dazu muss dieses Tool erst installiert werden mit Hilfe eines Chrome-Plugins.

Zielgruppen – mehr Kundenansprache

Das Custom Audience erlaubt es Marketern mithilfe der E-Mail-Adressen, Telefonnummern und User-IDs ihrer bestehenden Kunden, eben jene auch auf Facebook ausfindig zu machen, um sie auch dort mit gezielten Werbeanzeigen zu erreichen. Zudem können mit der Option „Look ALike“ auf Basis der eigenen Kundendaten sehr ähnliche Nutzerprofile als neue Zielgruppe definiert werden. Diese Funktion ist ebenso im Facebook Power Editor zu finden, unter dem Reiter „Zielgruppen“. Dort lässt sich ein Datenabgleich generieren, der eine Liste der betreffenden Accounts generiert.  Die Nutzung von Kundendaten ohne ausdrückliche Genehmigung ist in Deutschland jedoch mit großer Vorsicht zu genießen.

Unveröffentlichte Seitenbeiträge – Dark Posts

Unpublished Page Posts , auch Dark Posts genannt, sind unsichtbare Beiträge, die nicht auf der Pinwand der eigenen Facebook Fanpage publiziert werden. Sie sind rein als bezahlte Werbe-Posts angedacht, um z.B. verschiedene Zielgruppen mit unterschiedlichen gesponserten Anzeigen anzusprechen. Die eigenen Fans sehen diese Meldungen nicht im Newsfeed. So haben Werbetreibende auch die Möglichkeit, unterschiedliche Varianten an verschiedene Zielgruppen auszuliefern, ohne den eigenen Newsfeed zu beschießen.

Notizen-Funktion – Die Alternative zu Statusmeldungen

Eine gute Alternative zu Statusmeldungen sind Notizen – die jedoch sehr selten eingesetzt werden. Damit sind deutlich längere Texte möglich als mit Statusmeldungen. Die Notizen-Funktion erlaubt zudem eine eigen formatierte Meldung mit den Editorvarianten „Fett“, „Kursiv“, „Unterstrichen“, „Numeriert“ sowie der Möglichkeit Aufzählungen und Zitate einzubinden. Sie findet sich links unter den Gruppen und wird meist erst sichtbar, wenn man auf den Reiter „Mehr“ klickt.

Seitenmoderation – mehr gegen Spam

Zur Seitenmoderation gelangt man über den Pfad „Seite bearbeiten/Einstellungen bearbeiten/Seitenmoderation“. Hier können Stoppwörter definiert werden, die dem Spamfilter zum Opfer fallen. Diese Option sollte angewandt werden, wenn der gewöhnliche Spamfilter („Seite bearbeiten/Aktivitätenprotokoll verwenden/Spam“) nicht ausreicht.

Sternchen Bewertungen – mehr Vertrauen

Seit Kurzem lassen sich die Rezensionen in Form von vergebenen Qualitätssternen unterhalb des Seitennamens einsehen. Analog zum Kundenbewertungssystem von beispielsweise Amazon wird durch die Vergabe von Sternen eine Art digitaler Gütesiegel an die jeweiligen Betreiber verliehen, was das Vertrauen bei den Usern steigert.

Fazit

Immerhin tummeln sich Monat für Monat knapp über eine Milliarde Nutzer im weltweit beliebtesten sozialen Netzwerk, davon über 30.000.000 in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für erfolgreiches Facebook Marketing sollten Social Media Manager diese Experten-Tipps zu Herzen nehmen und sie bei der Gestaltung der eigenen Facebook-Strategie einsetzen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*