Rich Snippets – Mehr Klicks in den Google Suchergebnissen

rich-snippets-infografik

Die Click-Through-Rate (CTR) ist eine sehr wichtige KPI – auch in den generischen Suchergebnissen von Google. Und mittlerweile auch ein bedeutender Rankingfaktor. Gute Platzierungen auf den ersten Seiten der SERPS (Serach Engine Result Pages) reichen nicht mehr aus, um die begehrten User-Klicks zu bekommen. Auffallen und überzeugen heißt die Devise – genau in dieser Reihenfolge! Und hier kommt das Snippet-Design ins Spiel. Gut gestaltete Snippets können die CTR deutlich erhöhen und damit auch das Ranking beeinflussen.

Was ist ein Google-Snippet?

Der Google-Snippet ist ein Teaser, also eine Vorschau, der Landing Page in den Suchergebnissen. Und je überzeugender dieser gestaltet ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit eines Klicks. Standardmäßig besteht der Snippet aus  4 Elementen:

Titel: Bis 70 Zeichen, entspricht in der Regel dem Seitentitel der URL.

URL: Bis zu 70 Zeichen, optimalerweise sprechende URL.

Beschreibung:  Bis  155 Zeichen, entspricht in der Regel der Meta-Description der URL. Zudem wird, sofern auf der Zielseite vorhanden, auch das Datum angezeigt.

GooglePlus: Teilen-Funktion von Google+

Überzeugend gestaltete Titel und Informationen sind also von großer Bedeutung. Zur Anreicherung der Suchergebnisse um weitere Informationen und Elemente bietet Google seit Mai 2009 die Möglichkeit der Rich Snippets, die beispielsweise Thumbnails und Bewertungen anzeigen usw. Durch die grafischen Elemente wird der Teaser-Charakter der Suchergebnisse noch weiter verstärkt.

Rich Snippets – die Königsdisziplin

Neben den vier Standard-Informationen gibt es also noch die Möglichkeit für zusätzliche (grafische) Elemente mit Hilfe der sogenannten Rich Snippets. Dadurch wird die Aufmerksamkeit in den 10 Suchergebnissen deutlich erhöht und der Blickverlauf des Suchenden stark beeinflusst.

Je nach Ausrichtung und Themengebiet der Website gibt es unterschiedliche Auszeichnungen bzw. Mark-ups wie z.B. Sternebewertungen, Breadscrumbs, Video-Thumbnails, Produktinformationen usw. Auf schema.org kann man den eigenen Webauftritt vorgegebenen Typen zuordnen und somit die passenden Mark-ups ausfindig machen.  Schema.org ist dabei ein Gemeinschaftsprojekt von Google, Microsoft und Yahoo! und verdeutlich die Relevanz für die Suchmaschinen. Die am häufigsten eingesetzten Rich Snippets sind derzeit Profilbilder und Bewertungssterne.

rich-snippet-SERP

Authorship-Markup – Das eigene  Google+ Profilbild in den Suchergebnissen

Besonders häufig im Einsatz sind neben Bewertungssternchen derzeit die Authorenbilder, das sogenannte Authorship-Markup. Sobad  für Landing Pages die Authoren-Kennzeichnung verwendet wird, erscheint  das Google+ Profilbild des Authors im Google-Snippet. Die Chancen für die Anzeige des Authors stehen sehr gut, weil die Autorenschaft wird von Google immer stärker forciert, um auch Google+ stärker zu promoten und die Nutzerzahlen anzukurbeln. Mehr Infos gibt es direkt bei Google

Anzeige von Bewertungen in den SERPS

Die Produkt- und Shopbewertungen spielen eine immer wichtige Rolle in Zeiten von Social Media. Auch Google goes social und zeigt seit geraumer Zeit vorhandene Bewertungen sowohl in den organischen als auch in den bezahlten Suchergebnissen an. Während in den AdWords-Anzeigen die Shopbewertungen angezeigt werden und auch nach einer anderen Mechanik greifen (Google Verkäuferbewertungen), werden in den organischen Suchergebnissen Produktbewertungen per Rich Snippet abgebildet. Neben der Gesamtzahl an Bewertungen wird zusätzlich die Durschnittsbewertung angezeigt.

Rich Snippets richtig einbauen

Für die Anzeige der Rich Snippets sind im Quellcode der Websites entsprechende Anpassugen vorzunehmen und die relevanten Inhalte über Mikrodaten, Microdaten oder RDFa zu markieren. Die Empfehlung von Google ist jedoch die Verwendung von Mikrodaten, es werden jedoch alle drei oben genannten Formate akzeptiert. Hier gibt es weitere Informationen von Google: http://support.google.com/webmasters/bin/answer.py?hl=de&answer=99170

Die so markierten Bereiche des Contents werden so in den Suchergebnissen als Rich Snippets angezeigt.

Diese Auszeichung bzw. Mark-up der Inhalte ist kein Garant für die Anzeige der Rich Snippets in den SERPS. Bei Verdacht auf Rich-Snippet-Spam oder ungeeigneten und schlechten Informationen bleibt die Anzeige ganz aus. Mit dem Rich Snippet Testing Tool bietet Google die Möglichkeit, ob die Mark-ups zumindest technisch richtig implementiert wurden. Zusätzlich zeigt das Testing-Tool auch eine Vorschau der voraussichtlichen Snippets in den Suchergebnissen an.

Analyse der Klickraten

Eine genau Analyse der SERP-CTR in Zusammenhang mit den Rich Snippets ist leider nicht möglich. In den Google Webmastertools bekommt man jedoch eine kleine Abhilfe. Hier können im Bereich „Zugriffe | Suchanfragen“ die Impressions und Klicks respektive die Klickraten verfolgt und verglichen werden.

Fazit: Mit Sternchen und Bildern höhere Klickraten!

Snippet Design und Optimierung sind inzwischen sehr wichtige Diszipline im SEO. Eine überzeugend gestalteter Snippet mit spannendem Titel, interessanter Beschreibung, einer aussagekräftigen URL und angereichert durch zusätzliche Rich Snippets wie Bewertungen wird sich sehr positiv auf die Klickraten auswirken. Auch die Verwendung von Call-To-Action Elementen wie “Jetzt bestellen” kann die CTR ebenfalls steigern. Und eine gute Click-Through-Rate kann auch die Position im Google-Ranking verbessern!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (99 votes, average: 4,06 out of 5)
Loading...

8 Kommentare

  1. Na das mit den Sternchen funktioniert aber leider schon länger nicht mehr so einfach. Ansonsten aber sollte man auf jeden Fall auf auf Rich Snippets setzen.

  2. Danke für Deine Hinweise.
    Mein Suchbegriff war „Authorenbild mit Schema.org“. Leider habe ich hier nicht die richtige Antwort erhalten.
    Mit G+ und Breadcrumbs funktioniert dies prima. Werden die Ergebnisse auch in MSN, Yahoo usw. angezeigt oder muss ich das Authorenbild hierzu mit Schema.org auszeichnen ?
    Für einen kleinen Hinweis ob und wie wäre die kleine Zahnfee dankbar.

    LG Zahnarztpraxis am Mehringhof Berlin Kreuzberg

    • Hallo Zahnfee 😉
      Es gibt derzeit unterschiedliche Markups, das fortschrittlichste ist jedoch schema.org (entstanden aus einer Kooperation zwischen Google, Microsoft und Yahoo). Die Anwendung dieser Richtlinien erhöht die Chancen, dass die Rich Snippets in verschiedenen Suchmaschinen angezeigt werden.

  3. Danke, aber ob google die snippets anzeigt, ist leider absolute Glückssache. Wir haben bei mehreren Seiten die Erfahrung gemacht, dass die snippets ca. 1 Woche nach Erstellung in den SERPs angezeigt werden und dann wieder verschwinden.
    Eine Ursache können wir leider nicht feststellen.

  4. Rich Snippets gewährleisten meiner Meinung nach einen zu teuer erkauften Erfolg auf begrenzte Zeit. Wer langfristig erfolgreich sein möchte, sollte sich um gute organische Suchergebnisse kümmern. Das ist aber um einiges schwerer.

  5. @Carsten Todt,

    klar ist die organische Suche für den langfristigen Erfolg immer ein Thema. Wir haben bisher auch noch keine Rich Snippets verwendet, auch weil wir diesem Thema leider sehr viel missbrauch zusprechen. Doch leider, kaum ein Besucher sieht diesen möglichen Missbrauch. Positive Bewertungen schauen häufig toll aus und bringen dann den Unterschied. Ist es also richtig, ganz oihne Rich Snippets zu fahren?

  6. Vielen Dank für diese Tipps, werde die Umsetzen, darf man dich per Mail kontaktieren wen man Fragen hat?

    Gruss
    Patrick

  7. Ich sage nur dazu… Glückssache… mal werden die Sternchen angezeigt mal nicht…. meistens nicht. Ursache konnte noch nicht gefundenn werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*