Sofort mehr Erfolg im eMail-Marketing

email_marketing_tippsDer Newsletter wurde in den letzten Jahren mehrfach für tot erklärt. Aber die Realität sieht ganz anders aus. Die E-Mail ist immer noch die meistgenutzte Anwendung im Internet, trotz Social Media & Co. E-Mail-Marketing ist definitiv ein sehr wichtiger Pfeiler in einem optimalen Online-Marketing-Mix und hat mitunter die besten ROIs. Aber der einfache Newsletter reicht heutzutage nicht mehr aus – wer erfolgreich Newsletter-Marketing machen will, muss gewisse Trends und Tipps berücksichtigen. Mit diesen Tipps sind schnelle Erfolge so gut wie sicher!

 

Große Empfängerbasis

Die Basis für E-Mail-Marketing ist natürlich eine große Abonnentenzahl. Die beste Methode zur Gewinnung von relevanten Abonnenten ist der eigene Webauftritt. Eine gut sichtbar positionierte Werbung wie z.B. ein Layer für den Newsletter sowie eine bestmögliche Einbindung im gesamten Webauftritt des Unternehmens ist sehr entscheidend für den Aufbau eines erfolgversprechenden E-Mail-Verteilers.

Datenanreicherung bei der Anmeldung

Je mehr Informationen über den Newsletter-Abonnenten, desto mehr Möglichkeiten beim Versand. Der beste Zeitpunkt um mehr über den neugebackenen Abonnenten zu erfahren ist der unmittelbar nach dem erfolgreichen Abschluss der Anmeldung auf der Bestätigungsseite. Neben wichtigen Informationen wie Geschlecht, Geburtstag und Name können hier auch noch nach weiteren Daten wie individuellen Vorlieben und interessierenden Themen gefragt werden.

Relevanz – Zielgruppen kennen

Relevanz ist bei der Newsletter Kommunikation das wichtigste Kriterium, um Kunden effektiv zu anzusprechen. Durch das Zusammenspiel von Webanalyse und CRM mit E-Mail-Marketing kann das Wissen über das Online-Verhalten der Kunden direkt in die Newsletter eingebunden werden.

Echtzeit-Personalisierung und Individualisierung

Durch dynamische und personalisierte Newsletter können die Öffnungs- und Klickraten deutlich erhöht und infolgedessen die Conversion Rates optimiert werden. Durch die Bildung von Benutzersegmenten (Standort, Interessen etc.) können eMail-Marketing-Manager bereits seit einiger Zeit große Optimierungspotentiale auszuschöpfen. 2014 geht das Ganze in die nächste Runde: Big Data ermöglicht den Zugriff um eine ungeheure Menge an Kundendaten um vollautomatisch zielgerichtete eMails zu verschicken.

Optimierte Betreffzeilen

Die Betreffzeile ist eines der wichtigsten Faktoren für die Öffnungsrate. Die wesentlichen Informationen müssen in den ersten 40 bis 50 Zeichen vermittelt werden. Auch die Betreffzeile profitiert von personalisierten Texten z.B. auf Basis von Präferenzen, demografischen Daten und Verhaltensweisen. Aber niemals den Titel unehrlich oder irreführend gestalten um nur die Öffnungsraten zu steigern. Betreffzeilen, die zu viel versprechen oder etwas vortäuschen, haben ein absolut negativen Effekt und ruinieren im schlimmsten Fall das Vertrauen der Empfänger.

Responsive eMail – Optimierung für mobile Endgeräte

Die Nutzung von mobilen Endgeräten steigt unaufhaltsam – und das Lesen von eMails und Newslettern gehört dabei wichtigsten Nutzungsarten von Smartphones und Tablets. Deswegen ist ein im Design und Darstellung für mobile Endgeräte angepasster Newsletter absolute Pflicht. Aufgrund der ungeheuren Zahl an unterschiedlichen Devices heißt die Lösung „Responsives eMail-Design“. Die endgeräteübergreifende eMail muss sich bei der Usability und der Anzeige perfekt an die jeweiligen Mobile Devices anpassen.

Erweiterte Newsletter-Split-Tests

Die E-Mail-Marketing-Kampagnen lassen sich durch Splittests und A-B-Test weiter optimieren. Mögliche Testszenarien sind unterschiedliche Betreffzeilen, andere Inhalte oder abweichende Versandzeitpunkte. Die nächste Stufe sind multivariate Tests, die aufgrund ihrer Komplexität auch einen professionellen Partner bei der Umsetzung notwendig machen.

Re-Marketing und Re-Targeting

Traffic wird immer teurer – umso wichtiger wird es, den Besucher über alle möglichen Kanäle zurück zu holen und doch zu einer Konversion zu bewegen. So können z.B. Warenkorb-Abbrecher mit Trigger- und Lifecycle-Kampagnen wieder auf die Website geholt und gezielt angesprochen werden. Automatischer Versand von Re-Marketing-Nachrichten auf Basis des Kundenverhaltens aus dem Web Analysetool kann die Conversion Rates enorm erhöhen. Zudem können Newsletter-Besucher über Re-Targeting-Technologien markiert und später auf anderen Websites mit gezielter Werbung wieder angesprochen werden. Die dazu notwendigen Technologien und Schnittstellen der eMail-Marketing-Anbieter sind inzwischen sehr ausgereift.

Integration Social Plugings

Social Media Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Google+ gehören inzwischen zu etablierten Marketingkanälen bei vielen Unternehmen und können das eigene E-Mail-Marketing enorm ankurbeln. Die Integration dieses Netzwerke in die eMail-Kommunikation ist aber bei den meisten noch nicht Standard – dass muss sich 2014 ändern. Denn die Verbindung von Social Media und Newsletter kann die Reichweite des E-Mail-Marketing-Kanals um das Vielfache erhöhen und so zusätzliche Nutzer auf die eigenen Webseiten lenken. Durch die geschickte Integration von SYWN-Buttons (“Share With Your Network”) kann der Newsletter sinnvoll durch Empfehlungsmarketing-Funktionalitäten erweitert werden. Durch den Einbau von sozialen Empfehlungsmöglichkeiten werden interessante Inhalte und Angebote einfach per One-Klick direkt aus dem Newsletter in den sozialen Netzwerke geteilt.

Call-to-Action-Buttons

Call-to-Actions sind nicht nur auf Webseiten essentiell – auch eMails müssen klare Handlungsaufforderungen beinhalten, um die Empfänger auf die Website zu führen. Ein einfacher, aber oft unterschätzter bzw. vergessener Punkt.

Analyse der E-Mail-Marketing Aktivitäten

Die E-Mail-Marketing Kampagnen müssen ständig analysiert und optimiert werden. Die Analyse teilt sich dabei in zwei Bereiche aus: Statistiken zum Versand sowie Nutzerverhalten auf der Webseite und Landing Pages. Wie sind die Öffnungs- und Klickraten? Welche sind die am besten geklickten Links? Und wie verhalten sich die Nutzer auf den Landing Pages? Wie hoch sind die Absprungraten und welche Produkte werden gebucht? Auch Trendanalysen über längere Zeiträume geben wichtige Informationen zur Optimierung des E-Mail-Marketing-Kanals. Nur durch ständige Analyse, Reporting und den Benchmark mit anderen Marketingkanälen können die eMail-Marketing Erfolge gesteigert werden.

Fazit

Auch eMail-Marketing entwickelt sich immer weiter: größeres Zusammenspiel mit anderen Kanälen, viele neue technische Möglichkeiten und Schnittstellen zu Datenanreicherung etc. brauchen entsprechende Aufmerksamkeit und Detailarbeit. Nur so können die Besucher und Umsätze über diesen klassischen Marketingkanal optimiert und gesteigert werden.

Ein Kommentar

  1. Hi Erkan, interessanter Artikel – so denken wir auch!
    Schau Dir doch mal die Funktionen von Lianamailer (www.lianamailer.de) an – haben wir etwas wichtiges vergessen? 😉

    http://www.lianamailer.de/funktionen/lianamailers-funktionen.html

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*